News

« Zurück zur Übersicht

Die Austrian Open 2017 können kommen…

22. März 2017

Seit Wochen wird geplant, gelacht, trainiert, geprobt, organisiert, Kostüme ausgewählt und dem Beginn der AUSTRIAN OPEN 2017 entgegen gefiebert, wie man anhand der Probenfotos in diesem Artikel gut erkennen kann.
In rund einer Woche werden unsere 80 TänzerInnen ihr Tanzequipment zusammen packen, ihre PCA-Sweaters anziehen, um sich so mit starken Teamgeist in das Abenteuer Wettbewerbe zu stürzen.

Denn ab 30.3.2017 wird Wiener Neustadt für vier Tage zum Zentrum der talentiertesten Nachwuchstänzer Österreichs, denn die Austrian Open der ASDU sind zweifellos der aussagekräftigste und repräsentativste Wettbewerb Österreichs, zumal ein Großteil der bedeutenden heimischen Tanzschulen daran teilnehmen. Mehr als 400 Beiträge sowie rund 1.500 TänzerInnen werden Ende März an den Start gehen und ein großes Publikum einmal mehr zu Jubelstürmen hinreißen.

Das Besondere bei den Austrian Open der ASDU ist der Umstand, dass es immer eine Vor- und Hauptrunde gibt, zumindest 5-Juroren zum Einsatz kommen und bei der Beurteilung der Beiträge ein faires Skatingsystem zur Anwendung kommt – oder kurz gesagt: Der junge Tänzer steht im Mittelpunkt!

Grund genug für das Performing Center Austria, mit einem neuen Konzept zu genau diesem Wettbewerb zu fahren.
Neu daran ist, dass dieses Jahr ganz bewusst nicht nur vier oder fünf Choreographen für unsere Beiträge verantwortlich zeichnen, sondern gleich 14 motivierte Choreographen die Chance ergreifen konnten, mit talentierten Kindern und Jugendlichen zu arbeiten.

Wenn man bei den Studioproben zusieht ist vor allem eines beeindruckend: nämlich die spürbare Begeisterung und Leidenschaft der jungen ChoreographInnen beobachten zu können, wie intensiv, menschlich und detailverliebt sie mit „ihren“ TänzerInnen arbeiten, egal ob es sich dabei um Jasmin Bischof, Mariusz Crovid, Viola Dillinger, Pauli Friess, Caro Hat, Hannah Hollauf, Julia Hübner, Valerie Lichtenwörther, Liane Maynard-Schmid, Marina Petkov, Angelika Ratej Susi Rietz, Sandra Schwann oder Janet Weber handelt. Sie alle machen einen sensationell tollen und kreativen Job.

Bereits die Proben und Durchläufe zeigen, dass dieses Konzept der absolut richtige Weg ist, weil die Vielfalt an Stilen und neuen Impulsen schon jetzt beeindruckend ist und vor allem unsere TänzerInnen ungemein davon profitieren – ganz unabhängig von möglichen Platzierungen und Preisen bei den Austrian Open. Diese sind in Wahrheit auch nur zweitrangig, weil bei solchen Contests an erster Stelle immer das aktive Engagement, der Austausch mit anderen Tänzern, das gemeinsame Erreichen eines Zieles und die Freude an dem wunderschönen Hobby „Tanz“ im Vordergrund stehen sollen.

Gleichzeitig haben unsere Choreographen mit diesen Wettbewerben aber auch die Möglichkeit, ihr kreatives Potential zu zeigen, um sich so auch für andere Projekte zu empfehlen, die von Dance Captains in professionellen Produktionen bis hin zu eigenständigen Choreographie-Projekten reichen.
Umso erfreulicher ist, dass bereits neue aufsehenerregende Projekte mit drei dieser Wettbewerbschoreographen in Vorbereitung sind, die wir zu gegebenem Zeitpunkt an dieser Stelle näher vorstellen werden.

Den Start der Austrian Open wird am Donnerstag, den 30.3. die Disziplin Open machen, bei der fünf PCA-Beiträge in der Vorrunde an den Start gehen, wobei unsere jüngste Tänzerinnen 10 Jahre sind.
Am Freitag, den 31.3. folgen dann die Disziplinen Acro Dance, Streetstyles, B-Boying/ Breakdance, Hip Hop, Character Dance, Ballett, Modern, Jazz und Musical in denen bereits 21 PCA-Beiträge in die Vorrunde gehen.

Samstag, der 1.4.2017 ist dann allgemeiner Großkampftag mit den Disziplinen Song & Dance und den großen Production Nummern sowie – bei erfolgreicher Qualifikation – der Start der Finalrunde mit vielen weiteren Disziplinen, die bis Sonntag andauern werden, an dem um ca. 17:00 Uhr die Siegerehrung stattfinden wird.

Zuschauer sind natürlich immer herzlich willkommen, zumal die Arena Nova in Wiener Neustadt auch nicht allzuweit von Wien entfernt ist, wobei die Tagesticket zwischen 7.- und 16.- € kosten und Kinder bis 6 Jahre überhaupt freien Eintritt haben.

Diese vier Tage werden intensiv, extrem interessant und spannend aber auch für die vielen Betreuer des PCA rund um Julia Steinhauser, Jasmin Bischof und Dagmar Cerny eine Herausforderung, gilt es doch, die monatelange tolle Vorbereitung auch direkt beim Wettbewerb zu einem angenehmen Ende mit vielen begeisterten TänzerInnen zu bringen.

Wir freuen uns darauf!

Die Austrian Open 2017 können kommen!