News

« Zurück zur Übersicht

„Seussical“ – mehr als ein Geschenk!

13. April 2011

Am 6. und 7. April 2011 erlebte „SEUSSICAL – The Musical“ der PERFORMING ACADEMY seine österreichische Uraufführung im Theater Akzent, die zu einem absoluten Überraschungserfolg wurde.

Wie bereits im Vorwort des Programmes zu „Seussical – the Musical“ geschrieben, war es der Regisseurin, Rita Sereinig, ein riesengroßes Anliegen, genau dieses Musical von Lynn Ahrens und Stephen Flaherty mit dem diesjährigen Abschlussjahrgang der PERFORMING ACADEMY  umzusetzen.

Zum einen sicherlich deswegen, weil sich, durch die intensive Arbeit mit Rita bei „CAMP ROCK“ im Herbst 2010, ein ganz spezielles und inniges Verhältnis zum gesamten Cast der PERFORMING ACADEMY entwickelte, zum anderen, weil sie genau wusste, dass „Seussical“ für jeden der 10 AbsolventInnen die perfekte Rolle bereithält.

Und wie Recht sie doch hatte und wie gut, dass sie so um dieses Stück gekämpft hat!

Selbst wenn man in der unglücklichen Situation ist, dieses Stück ganz einfach verpasst zu haben, so erzählen doch die sensationellen Bilder von Bernhard Fritsch in der Bildergalerie mehr als die sprichwörtlichen tausend Worte, die man eigentlich dafür verwenden müsste.

Die Intensität der Bilder spiegelt die unbändige Spielfreude aller DarstellerInnen ebenso wieder, wie die unglaubliche Energie, die man selten in dieser Form bei professionellen Musikproduktionen sieht.

Würde man nur einen Einzelnen herausheben wollen, würde man den anderen großes Unrecht tun und so bleibt nur der Versuch, die 10 Hauptcharaktere und DarstellerInnen in Kurzform zu beschreiben.

Markus Hareter als „Cat in the Hat“ spulte ein Monsterprogramm herunter, das dutzende Rollen- und Kostümwechsel beinhaltete. Er war witzig, weise und pointiert und wer ihn als „Cat in the Hat“ sah, will vermutlich keinen anderen mehr in dieser Rolle sehen.

Michael Höfner wiederum verkörperte den sensiblen und verlässlichen Elefanten „Horton the Elephant“  so hingebungsvoll, gefühlvoll und stimmlich präsent, dass so mancher im Publikum insgeheim dachte, dass man sich so einen Typ als Freund oder Schwiegersohn nur wünschen kann.

Julia Wenig als „Gertrude McFuzz“ ließ nicht locker, Horton zu erobern und griff dabei zu ungewöhnlichen Methoden. Ihr komödiantisches Talent und das Gespür für die Situation ließ das Publikum johlen.

Jasmin Andergassen als „Sour Kangaroo“ war nicht nur als Autorität des Dschungels absolut überzeugend, sondern brillierte auch als stimmgewaltiges Alphatier.

Astrid Gollob wiederum war in der Hosenrolle des kleinen „JoJo“ und im körperbetonten Kampf für die kleinen Who´s bezaubernd.

Jeaninne Allieri verkörperte als „Mayzie LaBird“ die absolute Diva des Dschungels, die ihre berührendste Szene am Schluss hatte, als sie den soeben erst aus dem Ei geschlüpften „Elephant Bird“ großmütig an „Gertrude“ und „Horton“ weiterreichte.
Eva Prenner als „Mrs. Mayor“, im Gespann mit ihrem leicht devoten Mann „Mr. Mayor“, alias Peter Neustifter, waren nicht nur ein entzückendes Pärchen, sondern harmonierten auch bei ihren Duetten blendend. Peter Neustifter verkörperte darüber hinaus auch kraftvoll, gemeinsam mit Markus Hareter und Thomas Poms, die drei Affen, die bei ihren Auftritten ebenso zahlreiche Lacher auf ihrer Seite hatten, wie Thomas Poms solistisch als „General Schmitz“. Die Mimik und Gestik, die er dabei einsetzte, machten „The Military“ zu einem der vielen Highlights!

Bleibt von den AbsolventInnen zuletzt noch Anna Carina Buchegger zu erwähnen, die als „Cindy Lou Who“ sowie als „1st Bird“ dauerpräsent war und das im positivsten Sinn. Egal in welche Rolle sie auch schlüpfte, man konnte als Zuseher nicht umhin, den Blick immer wieder zu ihr hinschweifen zu lassen, um ihr als Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin zuzusehen.

Kongenial unterstützt wurden die 10 von 12 DarstellerInnen des 1. und 2. Jahrgangs der PERFORMING ACADEMY.

Der wohl emotional stärkste Augenblick in „Seusscial“ war die berührende Gruppennummer „Solla Sollew“, bei der man als Zuseher spüren konnte, wie stark diese zehn Persönlichkeiten über die drei Jahre intensiver Ausbildungszeit zu einem starken Kollektiv zusammenwuchsen.

„Seussical“ ist ein Top-Musical, das es verdienen würde, an vielen Theatern gespielt zu werden, denn es ist für Alt und Jung gleichermaßen amüsant und bietet den DarstellerInnen unglaublich viele Möglichkeiten, nicht nur Stimme zu zeigen, sondern auch das,  oft im Übermaß vorhandene,  komödiantische Talent, völlig ungeniert auszuleben.

Wenn dann noch ein Leading Team für die Umsetzung verantwortlich ist, das aus Rita Sereinig, die nicht nur als Regisseurin Tolles leistete, sondern auch die Buchadaption so punktgenau ablieferte, Marie Landreth als musikalische Leitung, den beiden Choreographinen Sabine Arthold und Susi Rietz sowie Gabi Tinodi, die für die tollen Kostüme verantwortlich zeichnete, besteht, kann fast nichts mehr schief gehen. Tolle Ideen bei der Regie, anspruchsvolle Tanznummern und sichere Stimmen bei den Solisten und den Chören – Musicalherz was willst du mehr!

Viel Spaß beim Durchblättern der Fotos von Bernhard Fritsch in unserer Fotogalerie.

data-href="http://www.performingcenter.at/seussical-mehr-als-ein-geschenk/" data-layout="standard" data-action="like" data-show-faces="false">